Jedes Jahr gedenkt die Charlotte-Salomon-Schule ihrer Namensgeberin. Unterschiedliche Aktionen tragen dazu bei. Oft macht die ganze Schule mit, in Form von Projekttagen um ihren Geburtstag herum. Noch immer wird das Werk der Berliner Malerin in der Öffentlichkeit nicht genug gewürdigt.

In der Charlotte-Salomon-Arbeitsgemeinschaft 2017 wirkten Mara, Ole, Carla, Bruno, Gustav, Emilia, Merle, Marie, Pepe und Elsa mit. Unter dem Arbeitstitel „Male dein ganzes Leben“ näherten wir uns der Persönlichkeit Charlotte Salomons in einem szenischen Spiel mit Figuren.

Ausgehend von Szenen aus Charlotte Salomons Leben, die uns aus ihren Bildern und Texten des Lebenswerks “Leben? oder Theater?“ bekannt sind, haben wir Szenen entwickelt. Die Anleitung der Figurenspielerin Sophia Mrkwicka stand uns zur Seite sowie Szenen aus Margret Greiners diesjährig erschienener Salomon- Biografie „Es ist mein ganzes Leben“.

Vor allem würdigen wir bei dieser Arbeit auch Charlotte Salomons Hausarzt, Doktor Georges Moridis, der in ihrem Exilort Villefranche-sur-Mer wesentlich dazu beigetragen hat, dass erstens dieses einzigartige Werk entstand und es zweitens trotz des Krieges und der Herrschaft der Nationalsozialisten noch heute existiert.

Idee und Figuren

Birgit Schlesinger-Thury

Regie und Requisite

Sophia Mrkwicka

Schnitt des Films

Klaudia Begic

Figurenspiel, Spielideen und Improvisation

Alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Die DVD vom Figurenspiel ist noch bei Birgit Schlesinger-Thury erhältlich.

Charlotte AG Figurenspiel

Gruppe Figurenspiel der Arbeitsgemeinschaft 2017