Am Freitag, den 16. November 2018 war der jährliche, bundesweite Vorlesetag, zu dem die Stiftung Lesen, die Zeit und die Deutsche Bahn Stiftung aufrufen.

An diesem Tag lesen bei uns “traditionell” die Kinder der 456-Klassen den Kindern der 123-Klassen vor.

Dieses Jahr haben wir zusätzlich für den Tag eine Lesung der TV-Moderatorin Anne Will vermittelt bekommen. Da vier Klassen ihr Interesse angemeldet hatten, haben wir die Lesung verlost: die Geckos hatten das Glückslos und haben in der 4. Stunde in der Schulbücherei von Anne Will aus “Lars, mein Freund” von Iben Akerlie vorgelesen bekommen.

Da wir so viele tolle Lesepat*innen und Eltern haben, konnten wir den anderen 456-Klassen auch Vorleser*innen anbieten! Somit haben parallel zu Frau Will acht Vorleser*innen in sechs 456-Klassen vorgelesen. Denn wir finden, dass alle Schüler*innen der Klassen 456 als Dank, dass sie vorher den “Kleinen” vorgelesen haben, auch einer Lesung zuhören dürfen!

Wir danken Frau Will und allen anderen Vorleser*innen sowie der Zeit für die Vermittlung der Lesung!

Anne Will liest vor

Von Mathilde Sieg

Am 16.11.2018 war der Vorlesetag. Das ist ein Tag, an dem in ganz Deutschland bekannte und unbekannte Leute in Schulen und Kindergärten kommen. Zum Vorlesen.
An unserer Schule war ein ganz besonderer Gast: Die Journalistin und Fernsehmoderatorin Anne Will.
Die Vorlesung fand in der Schulbibliothek statt. Und weil da nicht so viele Kinder reinpassen, wurde ausgelost, welche Klasse teilnehmen darf. Das Glück hatten die Geckos. Und ich.

Anne will hat das Buch „Lars, mein Freund“ von der Autorin Iben Akerlie mitgebracht. In dem Buch geht es um das Schulkind Amanda. Wie alle anderen Kinder in der Klasse sollte Amanda ein Patenkind bekommen. Amanda bekam Lars.
Was die Klasse aber nicht wusste: Lars hat das Down Syndrom.

Doch bevor es mit der Lesung losgeht, stellt Anne Will uns Fragen: Zum Beispiel, wie wir es an unserer Schule finden.
Wir haben ihr erzählt, dass wir es gut finden, dass bei uns alle Kinder gleichberechtigt sind und dass wir keine Ganztagsschule sind. Blöd finden wir, Mathe, Deutsch und Bauarbeiten.

Und dann hat Anne Will uns vorgelesen. In dem ausgewählten Ausschnitt starrt die ganze Klasse Lars an, weil er anders aussieht. Die Lehrerin aber ist am nervösesten. Sie hat Schweißflecken unter den Achseln und schreibt Lars Namen an die Tafel. Stotternd stellt sich Amanda ihrem neuen Patenkind vor. Er lächelt sie an und setzt sich dann wieder an seinen Tisch und führt Gespräche mit Leuten aus seiner Fantasie, die Amanda nicht sehen kann….
Wie das Buch endet, verrät Frau Will uns nicht .

Und dann dürfen wir Fragen stellen:

Schüler:

Wollten Sie schon immer Journalisten werden?

Anne Will:

Nein, erst als ich 16 Jahre alt war.

Schüler:

Wie sind Sie hier hergekommen? Mit einer Limousine?

Anne Will:

Nein, habt ihr das Hubschraubergeräusch nicht gehört?

Schüler:

Nein

Anne Will:

Nein Quatsch, ich bin mit dem Taxi gekommen.

Schüler:

Lesen Sie oft vor?

Anne Will:

Einmal im Jahr an Schulen, die mir empfohlen werden.

Schüler:

Ist Ihr Job anstrengend?

Anne Will:

Nein, aber irgendwann ist jeder Job mal anstrengend.

Schüler:

Kennen Sie Leute mit Behinderungen?

Anne Will:

Ja, der Bruder eines Freundes von mir hat eine Behinderung.

Schüler:

Aus welcher Stadt kommen Sie?

Anne Will:

Ich bin Kölnerin.

Schüler:

Haben Sie Geschwister?

Anne Will:

Ja, ich habe einen großen Bruder.

Schüler:

Wohnen Sie in einer Villa?

Anne Will:

Nein. Ich wohne in einer Wohnung in Mitte. Aber dafür habe ich ja den Hubschrauber.

Schüler:

Treffen Sie andere Stars?

Anne Will:

Ich treffe Politiker, zum Beispiel Angela Merkel. Die kam schon öfter in meine Show. Das hat Vorteile für sie, denn meine Sendung gucken über sechs Millionen Leute. Das bringt ihr mehr Wähler.

Schüler:

Interessieren Sie sich für Politik?

Anne Will:

Ja sogar sehr. Ich bin ein richtiger Nerd bei dem Thema.

Schüler:

Früher wollte ich Ärztin werden. Aber jetzt möchte ich Journalistin werden.

Anne Will:

Ja, das kann ich empfehlen. Super Job.

Schüler:

Vergeben Sie Autogramme?

Anne Will:

Ja, wenn ihr wollt.

Und dann geht das Gedrängel los. Bis alle ein Autogramm bekommen haben.
Anne Will verabschiedet sich, die Direktoren Frau Buchert bedankt sich für das Kommen.
Und wir Kinder gehen zurück in unsere Klasse.

Mehr zum Thema Vorlesetag

“Anne Will liest vor” — ein Beitrag von Mathilde Sieg
Zum Beitrag

Webseite Bundesweiter Vorlesetag
https://www.vorlesetag.de/

Auch interessant

Eindrücke vom gemeinsamen Lesefest am 26. April 2018 der Charlotte-Salomon- und der Adolf-Glaßbrenner-Grundschule.
Lesefest 2018